Freitag, 29. April 2016

Mal wieder Zahnarztparanoia

Wartezimmer. Stille. Vor der Milchglastür rennen immer wieder Helferinnen in blauen Arbeitskitteln vorbei. Eine von ihnen öffnet nun die Tür. Sie hat lange blonde Engelshaare, sieht noch sehr jung aus und hat eine piepsige Stimme. "Sie dürfen jetzt in Zimmer 2 Platz nehmen."

Schluck, gulp, ok.

Wie kam das bei mir an?

In meiner Vorstellung verfärbten sich die reinweiß gestrichenen Wände schwarz und aus den Fliesen schlugen ploetzlich lodernde Flammen. Die Tür verwandelte sich in ein schweres schwarzen Tor, das nun quietschend aufgestossen wurde. Herein trat eine dunkle Gestalt, ein Gehilfe des Teufels ohne Zweifel, mit Krallenfüssen und lederartigen Fledermausschwingen.

"Deine Tage sind gezählt!", donnert mir die Gestalt entgegen. Hinter ihr fällt rotes Licht hinein in das im Höllenfeuer brennende Wartezimmer. "Du bist verdammt...", (verdammt... verdammt... Hallt das Echo von den Wänden wieder) "... denn du trägst das Zeichen!"

"Die Krankenkassen- Karte?", krächze ich.

"Ja, die Karte!", dröhnt das dunkle Wesen. "Und nun folge mir in die Kammer des Schreckens. Die mit der 'Zwei' an der Tür."

"I´m on the Highway to Hell", singe ich leise vor mich hin, während ich dem dunklen Wesen hinterher trotte. Das Lied ist übrigens auch mein Handy- Weckerton.

Ärks.

Sonntag, 24. April 2016

Abgewischt

Ich zerre den frisch gewaschenen Badläufer aus dem Trockner. Viel riecht man ja nicht mehr vom Vanille-Orchidee-Weichspüler, aber nun strahlt er wieder so richtig schön sauber. Schönes Gefühl. Ich breite den Läufer schwungvoll vor der Dusche aus.

Katerchen schlappt hinter mir ins Bad, setzt sich auf den Läufer und wischt sich genüsslich den Po daran sauber. Etwa so (klick)- auf dem Hintern rutschend, die Hinterläufe abgespreizt. Stehe da wie vom Donner gerührt und kann noch nicht so ganz begreifen, was ich da gerade gesehen habe- mein Badläufer fungiert offenbar als heimliche Anzuchtstation für Analbakterien..

"Wie oft hast du das schon gemacht, wenn ich nicht dabei war?", krächze ich. Katerchen funkelt mich charmant mit seinen grünen Augen an in der Hoffnung, dass es nun was zu Futtern gibt.

Seufz.

Sonntag, 3. April 2016

Fröhliches Weichspülerschnüffeln

Der Freund informiert mich: "Weichspüler sind auch im Angebot. Welchen solchen wir nehmen?"

Ich schraube die Deckel hoch und schnuppere kurz ein wenig.

Oh, der riecht ja toll. Irgendwie blumig, aber auch sehr schwer und süß. Berauschend.

"Riech mal", sag ich und halte ihm, fast high von den Chemiedämpfen, die Flasche hin.

Er schnuppert und zuckt erschrocken zurück.

"Boah, was ist das?! Geht ja gar nicht!"

"Vanille- Orchidee."

"Ne, den will ich nicht."

"Welchen willst du denn?"

"Den da."

"Sommerbrise? Den haben wir doch immer."

"Ja, eben."

"... Ich will aber den da."

Schweigen.

"Dann kaufen wir halt beide."

"Gut."


Welcher Duft setzt sich jetzt zuhause durch? Wer zuerst an der Waschmaschine ist, würde ich mal sagen...

Erbauliche Gärtnerdialoge die Zweite

Ich dachte immer, es gibt nichts Schöneres, als die (herrlich zweideutigen) Unterhaltungen von Gärtnern über Gurken zu verfolgen. Sätze wie: "Ich habe Flecken auf meiner Gurke" oder "ich lasse meine Gurke nicht aus den Augen" werden mir auf ewig im Gedächtnis bleiben. Na ja, ich habe mich getäuscht, es geht noch besser. Ich sage nur: Bananen. Hihihi. Sorry, Anfall von stumpfer Albernheit. Aber nun:

"Ich würde mich über einen Kommentar zu meiner Banane freuen."

Hihihi...

Auflösung: Ein Nutzer war nicht auf die Banane auf dem Foto eingegangen, sondern hatte Hintergrunddetails kommentiert.

"Meine Banane hat über den Winter sehr gelitten, ich hatte sie gut eingepackt, aber sie ist bis auf den Stamm runter gefroren"

Oh.

"Habe meine Bananen heute ausgepackt"

Er hat MEHRERE?! Uiui. Kopfkino par excellence.

"Der Einen gebe ich nicht zu viele Chancen, aber die anderen beiden sehen gut aus."

Na, dann ist ja gut.

"Ich muss mir überlegen, ob ich das gut finde" antwortet ein Nutzer. Und: "Meine Banane habe ich schon ausgepackt, sie hat auch schon 10 cm geschoben."

Quiek. Hi hi hi...

"Meine bekommt einen Seitentrieb am Hauptstamm"

Oh? Sachen gibt´s.

"Soll ich den abschneiden?"

Aaaaahh...

"Oder wächst da sofort ein Neuer nach?"

Brrzzz, brrzzz, krrrrkkk... Kopfkino ist gerade durchgeschmorrt...

"Ich hatte Fäulnis am Haupttrieb. War wohl zu kalt im Wohnzimmer."

Urgh. Ok, ich hör auf, mehr vertrag ich für heute nicht mehr. Und morgen brauch ich ja auch noch was zu lachen.

Na gut, einen noch:

"Na dann immer rein damit."

Hihihi...

Und natürlich war nur der Pflanztopf gemeint, der draußen in der Kälte stand...

---
Notiz an mich: Bei nächster Gelegenheit eine Bananenpflanze kaufen.

Nachwirkungen... Örks...

Wollte eigentlich nicht darüber bloggen, aber so wild ist es an sich nicht und hinterher kann man drüber lachen.

In der Nacht nach der Wurzelbehandlung bekam ich einen kurzen und heftigen Fieberschub und den Kreislauf hat´s mir auch verhagelt. 120 Ruhepuls ist einfach nicht mehr normal. Wollte aufstehen, weil ich so Durst hatte, aber kam einfach nicht auf die Beine. Seltsames Gefühl. Der Spuk war aber so schnell wieder vorbei, wie er gekommen war. Na ja, fast. Treppen steigen ging fast gar nicht, aber es wurde besser. "Geh trotzdem mal noch zum Arzt", meint der Freund. Und der hatte natürlich Urlaub (Murphys Gesetz). Wenn man mal zum Hausarzt muss, ist der natürlich nicht da. Was daran liegt, dass man entweder über oder kurz vor oder kurz nach den Feiertagen krank wird.

Also hockte ich seiner Vertretung gegenüber, die einen Mordsstress hatte (selten so ein volles Wartezimmer gesehen), die sich das Geschehene kurz anhörte und mir riet, einfach noch mal zum Zahnarzt zu gehen. Oh je, wofür denn? Ich hatte doch schon mit sehr starken akuten Schmerzen 24 h auf einen Termin warten müssen und die Weiterbehandlung wird erst in zwei Wochen statt finden, weil sie nach eigenen Angaben so ausgebucht seien. Was soll ich machen? Mir einen Termin erbetteln und ihr dann erzählen, dass ich Fieber hatte? Die wird mir vermutlich den Vogel zeigen.

"Also ich schreibe jetzt 'grippaler Infekt'", meint sie und tippt was in den PC ein. Na dann.
Aber ehe sie wieder den Raum verlässt, meint sie noch: Auf starke Stresssituationen könne der Körper auch mit Fieber reagieren. Ah ok. Das klingt doch schon eher nach mir.

"Und, was hat sie gesagt?"
"Das es der Stress war."
"Aha?"
"Ja, keine Ahnung."
"Du machst Sachen."
"Kann doch auch nix für..."

Jedenfalls weiß ich jetzt, was mal auf meinem Grabstein stehen wird:

"Stell dich nicht so an", haben sie gesagt.

Na, ist doch wahr.

PS: Sollte ich in naher Zukunft mit einer "akuten Endokarditis" (ja, ich hab´ zuviel gegoogelt, was kranke Zähne mit dem Körper machen können) vom Fahrrad kippen, dann seid so gut und rächt mich bitte. Danke.